Suche
Suche Menü

Das feige Rudel – Jahresrückblick 2015

Will ich zurückblicken? Hat es das Jahr 2015 verdient darüber zu schreiben? Eigentlich nicht! Nicht nur bei uns, hatte dieses Jahr so einigen Mist im Gepäck. Das wird schon wieder, hat man gehofft. Es kann nicht nur bergab gehen, hat man gedacht. Du musst Geduld haben, Dir Zeit geben. Doch ich habe in so manchen stillen Momenten geweint und die eigenen Motivationsphrasen nicht geglaubt.

03

Kann man sich so in Menschen täuschen? Ist all die Arbeit und Einsatz von heute auf morgen passé? Ist man wirklich so einfach ersetzbar? Es wird jemand geben der sich für Dich einsetzt, der zu Dir hält, oder? Wo sind auf einmal Deine Freunde? Es tut weh, aber man steht wieder auf und macht weiter. Denkt sich, es wird für alles einen Sinn geben und egal was es zu lernen gibt, ich werde es schaffen. Ich bin stark und schaffe das auch allein.

Dann steht man wieder auf, nachdem man am Boden lag. Ist stolz auf sich und geht weiter. Du hast es geschafft! Noch schlimmer kann es eigentlich nicht kommen … und doch! Von hinten in die Kniekehlen mit Wucht, sodass einem die Luft wegbleibt und man wieder am Boden liegt. Genau so, als wenn man in der Achterbahn fährt. Durch einen Tunnel. Man sieht in der Ferne ein Licht und denkt sich: gleich geschafft! Doch draußen angekommen zwirbelt einen die Bahn in einen dreifachen Looping. Die Luft bleibt weg. Der Magen dreht sich.

An Ruhe und Ausgeglichenheit war in diesem Jahr nicht zu denken! Eine Achterbahn der Superlative!

04

Viele von Euch haben durch so viele schwierige Dinge gehen müssen. Ich habe mit Euch gelitten. Gefühlt. Sprachlos und entsetzt. Dieses Jahr hatte wirklich jeden aber auch wirklich JEDEN erdenklichen Schicksalsschlag im Gepäck. Schwere und plötzliche Krankheit die alles von heute auf morgen ändert, Trennung, Schmerz, Unfall, Tod von sehr nahestehenden Personen, eigener Kinder und Schicksalen aus der Nachbarschaft, Trauer, Enttäuschung, Abschied von Menschen die das Herz berührt haben, Verlust ob in jungen Jahren oder im besten Alter.

05

Ich habe lange überlegt ob ich so einen Rückblick schreiben soll, ich bin ein sehr positiver Mensch und ja das bin ich auch nach wie vor. Egal wie hart uns dieses Jahr zugesetzt hat. Daher die Frage.. einen Beitrag mit soviel negativen Dingen? Wer mag das lesen?

Wenn das Leben grad zu allem schweigt
dir noch eine Antwort schuldig bleibt
dir nichts Andres zuzurufen scheint als Nein
Es geht vorbei…

Wenn der Sinn von allem sich nicht zeigt
sich tarnt bis zur Unkenntlichkeit,
wenn etwas hilft mit Sicherheit, dann Zeit
Es geht vorbei, es geht vorbei

Hey, sei nicht so hart zu dir selbst
es ist ok wenn du fällst
auch wenn alles zerbricht
geht es weiter für dich ….

… singt Andreas Bourani in seinem Lied „Hey“ und genau das möchte ich Dir mit diesem Beitrag auch sagen. Egal wie schwierig die Situation gerade ist in der Du steckst. Es ist ok, das Du Dich schlecht fühlst. Das Du mal nicht funktionierst wie es andere vielleicht gerade gerne hätten. Dir sämtliche Kraft verloren gegangen ist. Dann ist es so! Geb´ Dir Zeit! Zeit in der Du Dich neu sammelst, orientierst und genau das tust was DIR gerade guttut und gut anfühlt. Zeit um alte Träume wieder aufflattern zu lassen. Gedanken das Vagabundieren gestatten um neuen Ideen Tür und Tor zu öffnen. Manchmal muss man sich bewusst einfach aus dieser schrillen, lauten und hektischen Zeit herausnehmen.

02

Wenn Du Dich dann bereit fühlst, steige wieder in die Achterbahn. Nimm allen Mut zusammen. Das Leben ist nun mal so. Es liegt nicht an Dir, an Deiner Person. Es ist wie es ist. Du machst das Beste daraus und Du machst das gut so! Vielleicht sitzt dann auf einmal jemand neben Dir in der Gondel, reicht Dir eine Hand. Es wird laut gelacht und Du genießt den Augenblick.

Menschen wenden sich ab und andere begegnen einen mit offenen Herzen. Die Karten werden neu gemischt. Es ist so, als wenn das Leben manchmal eine alte Haut abstreift um etwas ganz Neues entstehen lassen möchte. Wenn ich eins gelernt habe, dann das: Oberflächlichkeit, Geld und Perfektionismus machen nicht glücklich. Egoismus und Geltungsbedürfnis machen einsam. Von heute auf morgen kann alles anders sein und die Karten werden neu gemischt.

01

Daher genieße den Augenblick so wie es Dir Dein Herz sagt! Genieße die Menschen um Dich bewusst und schalte ab und zu einen Gang runter. Niemand gibt Dir die Zeit zurück. Niemand! Nimm die Hand eines anderen und geht ein Stück zusammen. Schenke eine Umarmung die Trost spendet ohne große Worte. Taten der Herzlichkeit die direkt ins Herz gehen. Und es wird leichter …

Morgen ist Weihnachten. Ein anderes Weihnachtsfest. Das erste… Es wird anders. Bestimmt traurig. Aber wir haben uns!

astro12a

Wir weinen dem Jahr 2015 NICHT nach! Wir stehen bereit, die Tür ganz weit zu öffnen um mit Anlauf dem letzten Stück einen Tritt zu verpassen um es ganz weit hinaus zu treten! Bye Bye auf nimmer Wiedersehen!

Schicksalsschläge sind feige – sie kommen meistens im Rudel.
Tröste Dich – es liegt nicht an Dir!

Wir wünschen Euch mit Euren Familien ein wundervolles Weihnachtsfest. Genießt die lieben Menschen um Euch herum und wenn es gerade nicht viele sind, dann genau die! Habt einen guten Start ins kommende Jahr – wir wünschen Euch viel Kraft, Mut, viel Gesundheit, Erfolg bei allen Dingen die Ihr persönlich verwirklichen möchtet sowie Freude im Herzen!

Passt auf Euch und Eure Lieben auf!

unterschrift

 

 

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Danke für deine Worte! Sie treffen voll ins Schwarze! Aber sowas von… Auch hier weint diesem Jahr keiner hinterher! Stattdessen freuen wir uns auf ein neues, GUTES 2016!
    Ich wünsche dir und deiner Familie ein ruhiges, besinnliches Weihnachtsfest!
    Liebe Grüße, Nicole

    Antworten

  2. Liebe Cindy…..wunderschöne Worte. Ich umarme dich..und wünsche euch von Herzen ein wundervolles 2016 ♡♡♡♡

    Antworten

  3. Oh ja. Das sprichst mir so aus dem Herzen. Mein Jahr war exakt wie deins. Und trotzdem steht man immer wieder auf.

    Ich drücke dich

    Ich wünsche Euch ein schönes, wenn auch trauriges Weihnachtsfest.
    Lieben Gruß
    Ina

    Antworten

  4. Liebe Cindy,
    auch wenn ich ihn erster heute gelesen habe, deinen Blogeintrag, möchte ich mich für Deine tröstenden Worte bedanken! 2015 war auch für mich sehr hart! Ich bewundere Dich, wie Du trotz deiner eigenen Schicksalsschläge es schaffst, trotzdem noch anderen, teilweise völlig fremden Leuten, Mut zu zusprechen.
    DANKE!
    Deine Sabrina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


1 × vier =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen